Ich habe schon immer gern gelesen und mir Geschichten ausgedacht. Das fing bereits im Kindergartenalter an. Meine Mutter hatte mir am Abend immer Märchen vorgelesen, sodass ich sie bald auswendig konnte.

Im Kindergarten habe ich mir dann Bilderbücher geschnappt und angefangen, mir selbst Geschichten auszudenken. (Laut meiner Mutter so flüssig, dass alle dachten, ich könnte bereits lesen.)

Im Grundschulalter habe ich teilweise schon richtige Geschichten im Word-Dokument verfasst, meine längste Geschichte war damals 80 Seiten lang.

 

Seit mehreren Jahren besuche ich während der Kinderbuchtage der Buchhandlung Peterknecht Lesungen verschiedener Autoren/Autorinnen. 

Bei den Kinderbuchtagen 2010 habe ich die Lesung des 1. Bands der Trilogie "Schattengreifer" des Autors Stefan Gemmel besucht, bei der ich ihm aufgefallen bin. Wir haben uns unterhalten und ich habe ihm meine aktuelle Geschichte zugeschickt. Wir fingen an, gemeinsam zu arbeiten; bis ich merkte, dass meine Story nicht funktionierte, da ich einfach drauf los geschrieben hatte. Wir fingen neue Projekte an, die wir von vorne bis hinten durchdachten. Als Stefan Gemmel zum Lesekünstler 2011 ausgezeichnet wurde, wurde ich dem Verleger des Baumhaus-Verlages vorgestellt. Seit 2009 arbeiten Stefan und ich bereits zusammen.

Ich bin sehr stolz, dass Stefan Gemmel mich beim Schreiben meiner Geschichten begleitet und die Zusammenarbeit macht wirklich Spaß. (siehe "Stefan Gemmel")